Karte

Tromben 1999

Die wohl verheerendste Trombe des Jahres 1999 ereignete sich am Abend des 16. Februar auf der Insel Norderney. Die Windhose zog vom Weststrand quer über die Insel Richtung Osten und hinterließ auf einer Länge von rund zwei Kilometern eine Spur der Verwüstung. Wie Augenzeugen berichteten, ist zunächst eine kleinere und nachfolgend eine große Windhose über die Insel gezogen. Sie deckte das Dach der Norderneyer Sporthalle ab. Auf dem Sportplatz wurde ein Fußballtor 60 Meter durch die Luft geschleudert und landete völlig demoliert auf der Laufbahn. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Ein Insulaner wurde beim Fernsehen von der Windhose überrascht: Er spürte einen Druck auf den Ohren, hörte einen Knall, und dann flogen schon Ziegel durch die Zimmer. "Plötzlich vibrierte das ganze Haus. Ich dachte schon, es bricht über mir zusammen. Wie bei einem Erdbeben." Ein Radfaher sah ein Flachdach durch die Luft segeln. Bei einem anderen Betroffenen steckte sogar ein Holzsplitter in der Tür der Spülmaschine. Dachrinnen wurden wie Streichhölzer abgeknickt. An einem Kinderheim brach eine Mauer des Gebäudes weg.

Berichte über die Windhose auf Norderney
Schlagzeilen zu der Windhose von Norderney

Falls Sie noch Berichte von Tromben aus dem Jahr 1999 kennen, die hier noch nicht aufgeführt sind, können sie sich an Mark Vornhusen wenden. Die Liste wird dann ergänzt.

Berichte über Großtromben in Deutschland 1999
Datum Beginn Ort Schäden Bilder
16.2.1999 gegen 19:45 Uhr Norderney halbes Dach einer Turnhalle wurde weggerissen, 30 Häuser zum Teil schwer beschädigt, Fußballtor eines Sportplatzes wird 60 Meter versetzt, keine Verletzten, Millionenschaden
-
2.3.1999 ? bei Ledde (Tecklenburg) Trombe zieht auf einer Srecke von ca.2km NNO-wärts bis zum Staatsforst Habichtswald durch das offene "Tal" der Ledder Aa - Schadensbilanz : ca. 5 Hausdächer, teilweise samt Dachstuhl; zahlreiche Fichten, Pappeln, Birken, Eichen, Obstbäume und ein kleines Buchenwäldchen
-
7.7.1999 k.A. Bodensee Die Wasserhose über dem Bodensee war extrem lang und dünn und wirbelte das Wasser bis in eine Höhe von 10-20 Meter.
Wasserhose wurde fotografiert
13.8.1999 ca. 11:50 Uhr bei Ückermünde Wasserhose brachte einen 20er Jollenkreuzer zum Kentern
Foto
13.8.1999 9:30 -10:00 Uhr Bornholm (*Dänemark) Vier Wasserhosen nacheinander, keine Schäden bekannt
Es existiert ein Video
18.8.1999 ca. 20:00 Uhr 35469 Allendorf Mühle wurde zerstört. Windhose brach auf ca. 150 m entlang eines Bachslaufes Bäume ab, bis sie dann fast in einem 90 Grad Winkel über eine Sraße direkt auf die Mühle zusteuerte. Nach Augenzeugenberichten rollten die ca. 1,5 t schweren runden Strohballen über die Felder. Hinter der Mühle wurden noch in ca 1 km Entfernung Bäume abgedreht. Das Gewitter zog von West nach NE. Sachschaden: ca. 1 Million DM
-
22.8.1999 ca. 14:00 Uhr südwestlich von Juist Wasserhose - keine Schäden
Foto
August 1999 ? bei Homberg/Efze Windhose rollte Strohrundballen bis zu 500m weit weg, Kronen von Bäumen abgedreht, Schneise ca. 150m breit und 2km lang.
-
Ende August/ Anfang September ? vor Rügen, beobachtet von den Hügeln bei Gager aus 7 (in Worten "SIEBEN"!) Wasserhosen, die Wasser nach oben aufwirbelten, wohl nicht alle gleichzeitig, sie wurden auch von Thiessow aus 20 Minuten lang beobachtet Fotos gibt es demnächst hier
28.9.1999 ca. 17:45 Uhr MESZ Oldenburg/Osternburg Hatte vermutlich keine Bodenberührung. Passanten sahen den etwa 100-300m langen Wolkenschlauch u.a. von der Brücke am Pferdemarkt aus. Die Trombe bewegte sich ca. 5 min. nach Osten Richtung Elsfleth. Fotos gesucht!
26.10.1999 tagsüber Rügen, zwischen Binz und Sellin War mehrere Minuten sichtbar. Wahrscheinlich keine Landberührung (Wasserhose). Trombe wurde auf Video aufgenommen. Dieses Video wurde unter anderem in der Sendung "DAS" (N3) am 26.10.99 gezeigt.

Weitere bislang nicht gesicherte Berichte über Tromben:
Wer dazu etwas weiß, bitte an Mark Vornhusen mailen!

blitzwetter.de